Beständige Fluorkautschuk-Materialien: Viton, FKM und FPM

Beständige Fluorkautschuk-MaterialienIn anspruchsvollen Industriebetrieben werden sehr hohe Ansprüche an die ausgesuchten Materialien gestellt. Insbesondere die Beständigkeit gegenüber Industrieölen ist bei der Herstellung von Dichtungen zu berücksichtigen. In diesen Fällen werden Fluorkautschuk-Materialien wie Viton®, FKM oder FPM verwendet. Diese Bezeichnungen stellen lediglich ein Grundmaterial – Fluorkautschuk, dar. FPM ist eine internationale Abkürzung nach DIN-ISO-Norm, FKM ist eine Abkürzung nach dem amerikanischen Standard ASTM und Viton® ist eine Marke von DuPont Performance Elastomers.

Fluorkautschuk hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Mineralöle, Ozon, Witterungsbedingungen und Sauerstoff. Außerdem ist er beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten, Treibstoffe, Aromaten und viele organische Lösungsmittel und Chemikalien. Darüber hinaus verfügt es über eine gute Beständigkeit gegen Strahlung, hohe Beständigkeit gegen Unterdruck und hervorragende Isoliereigenschaften und mechanische Eigenschaften.

Steigende Anforderungen an Dichtungsmaterialien und deren Ölbeständigkeit

Als Lieferant von Gummidichtungen sind wir bestrebt, unseren Kunden solche Produkte liefern, die sich in ihren bestehenden Anlagen bewähren. Um das richtige Material für die Dichtung auszuwählen, müssen wir die Medien verstehen, gegen die die Dichtung beständig sein soll.

Die gegenwärtige Technologie der Erdölverarbeitung orientiert sich auf schwefelarme Kraftstoffe und Schmierstoffe. Der Anteil des zu Schmierölen verarbeiteten Erdöls hat dank einer höheren Raffinierungsstufe eine längere Lebensdauer als früher üblich war. Das auf diese Weise verarbeitete Öl hält länger, ändert aber sein Verhalten gegenüber den aus Gummi hergestellten Dichtungselementen. Es hat eine geringere Polarität, was das Ausschwemmen von Weichmachern aus dem Gummi verursacht – dies kann zur Einschränkung der Dichtfähigkeit führen.

Dieses Problem lässt sich jedoch nicht lösen, indem man wieder Öle mit einer niedrigeren Raffinierungsstufe verwendet, sondern vor allem durch die Wahl des passenden Materials für die Dichtung wählt.

Für aggressive Öle sind Fluorkautschuk-Materialien (Viton®, FKM, FPM) zu verwenden

Viele der Betriebe wurden im letzten Jahrhundert gebaut, als man Öle mit hoher Raffinierungsstufe in einem kleineren Maße verwendet hat. In solchen Betrieben sollten beim Austausch der Dichtelemente die Anforderungen der zurzeit verwendeten Medien (Öl) berücksichtigt werden. Dies betrifft beispielsweise die Betriebe, in denen Transformatorenöle eingesetzt werden.

Für eine einwandfreie Funktion und lange Lebensdauer sollten Materialien auf Fluorkautschuk-Basis wie Viton®, FKM oder FPM gewählt werden.

Wir wissen, dass die beste Beständigkeit gegen Öle mit hoher Raffinierungsstufe Viton® hat, jedoch handelt es sich dabei um das teuerste Material. Daher suchen wir für unsere Kunden nach Alternativen für dieses Material und finden ihn in Form von FKM- und FPM-Materialien. Alle diese Materialien finden Sie auf unserer Webseite unter der Bezeichnung „Fluorkautschuk“.

Wann sollte der kostengünstigere NBR eingesetzt werden

Bei den meisten Ölanwendungen können Sie Material aus NBR problemlos verwenden. Für diesen Gummi ist gerade die Beständigkeit gegen die enorme Erweichung durch wenig raffiniertes oder nicht raffiniertes Öl charakteristisch.

Wenn Sie jedoch Öle mit hoher Raffinierungsstufe im Betrieb einsetzen, können die Weichmacherbestandteile aus dem NBR-Gemisch ins Öl ausgeschwommen werden. Dadurch wird der Gummi allmählich hart. Verwenden Sie daher in solchen Betrieben Materialien aus Fluorkautschuk.

Empfehlungen zur Auswahl des richtigen Dichtungsmaterials

  • Noch bevor Sie die Wahl des richtigen Gummityps treffen, prüfen Sie beim Ölhersteller, welche Eigenschaften das Öl hat.
  • Verwenden Sie nur die vom Ölhersteller genehmigten Gummis. Für die gängigen Transformatorenöle Mogul Trafo (Hersteller Paramo) oder TrafoOil (beide Öle der Kategorie IV) muss der Gummi FKM 6000 (auf Fluorelastomer-Basis) oder NBR 2004 (auf NBR-Basis) verwendet werden. Diese Gummis haben sich in unseren Tests bewährt.

  • Für Spezialanwendungen empfehlen wir, im Labor einen Basis-Test der Gummibeständigkeit gegen Öl durchzuführen. Nur so kann eine dauerhafte und zuverlässige Funktionsfähigkeit gewährleistet werden.

Beständige Fluorkautschuk-MaterialienIn anspruchsvollen Industriebetrieben werden sehr hohe Ansprüche an die ausgesuchten Materialien gestellt. Insbesondere die Beständigkeit gegenüber Industrieölen ist bei der Herstellung von Dichtungen zu berücksichtigen. In diesen Fällen werden Fluorkautschuk-Materialien wie Viton®, FKM oder FPM verwendet. Diese Bezeichnungen stellen lediglich ein Grundmaterial – Fluorkautschuk, dar. FPM ist eine internationale Abkürzung nach DIN-ISO-Norm, FKM ist eine Abkürzung nach dem amerikanischen Standard ASTM und Viton® ist eine Marke von DuPont Performance Elastomers.

Fluorkautschuk hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Mineralöle, Ozon, Witterungsbedingungen und Sauerstoff. Außerdem ist er beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten, Treibstoffe, Aromaten und viele organische Lösungsmittel und Chemikalien. Darüber hinaus verfügt es über eine gute Beständigkeit gegen Strahlung, hohe Beständigkeit gegen Unterdruck und hervorragende Isoliereigenschaften und mechanische Eigenschaften.

Steigende Anforderungen an Dichtungsmaterialien und deren Ölbeständigkeit

Als Lieferant von Gummidichtungen sind wir bestrebt, unseren Kunden solche Produkte liefern, die sich in ihren bestehenden Anlagen bewähren. Um das richtige Material für die Dichtung auszuwählen, müssen wir die Medien verstehen, gegen die die Dichtung beständig sein soll.

Die gegenwärtige Technologie der Erdölverarbeitung orientiert sich auf schwefelarme Kraftstoffe und Schmierstoffe. Der Anteil des zu Schmierölen verarbeiteten Erdöls hat dank einer höheren Raffinierungsstufe eine längere Lebensdauer als früher üblich war. Das auf diese Weise verarbeitete Öl hält länger, ändert aber sein Verhalten gegenüber den aus Gummi hergestellten Dichtungselementen. Es hat eine geringere Polarität, was das Ausschwemmen von Weichmachern aus dem Gummi verursacht – dies kann zur Einschränkung der Dichtfähigkeit führen.

Dieses Problem lässt sich jedoch nicht lösen, indem man wieder Öle mit einer niedrigeren Raffinierungsstufe verwendet, sondern vor allem durch die Wahl des passenden Materials für die Dichtung wählt.

Für aggressive Öle sind Fluorkautschuk-Materialien (Viton®, FKM, FPM) zu verwenden

Viele der Betriebe wurden im letzten Jahrhundert gebaut, als man Öle mit hoher Raffinierungsstufe in einem kleineren Maße verwendet hat. In solchen Betrieben sollten beim Austausch der Dichtelemente die Anforderungen der zurzeit verwendeten Medien (Öl) berücksichtigt werden. Dies betrifft beispielsweise die Betriebe, in denen Transformatorenöle eingesetzt werden.

Für eine einwandfreie Funktion und lange Lebensdauer sollten Materialien auf Fluorkautschuk-Basis wie Viton®, FKM oder FPM gewählt werden.

Wir wissen, dass die beste Beständigkeit gegen Öle mit hoher Raffinierungsstufe Viton® hat, jedoch handelt es sich dabei um das teuerste Material. Daher suchen wir für unsere Kunden nach Alternativen für dieses Material und finden ihn in Form von FKM- und FPM-Materialien. Alle diese Materialien finden Sie auf unserer Webseite unter der Bezeichnung „Fluorkautschuk“.

Wann sollte der kostengünstigere NBR eingesetzt werden

Bei den meisten Ölanwendungen können Sie Material aus NBR problemlos verwenden. Für diesen Gummi ist gerade die Beständigkeit gegen die enorme Erweichung durch wenig raffiniertes oder nicht raffiniertes Öl charakteristisch.

Wenn Sie jedoch Öle mit hoher Raffinierungsstufe im Betrieb einsetzen, können die Weichmacherbestandteile aus dem NBR-Gemisch ins Öl ausgeschwommen werden. Dadurch wird der Gummi allmählich hart. Verwenden Sie daher in solchen Betrieben Materialien aus Fluorkautschuk.

Empfehlungen zur Auswahl des richtigen Dichtungsmaterials

  • Noch bevor Sie die Wahl des richtigen Gummityps treffen, prüfen Sie beim Ölhersteller, welche Eigenschaften das Öl hat.
  • Verwenden Sie nur die vom Ölhersteller genehmigten Gummis. Für die gängigen Transformatorenöle Mogul Trafo (Hersteller Paramo) oder TrafoOil (beide Öle der Kategorie IV) muss der Gummi FKM 6000 (auf Fluorelastomer-Basis) oder NBR 2004 (auf NBR-Basis) verwendet werden. Diese Gummis haben sich in unseren Tests bewährt.

  • Für Spezialanwendungen empfehlen wir, im Labor einen Basis-Test der Gummibeständigkeit gegen Öl durchzuführen. Nur so kann eine dauerhafte und zuverlässige Funktionsfähigkeit gewährleistet werden.

Produkte vom Artikel