Schneidmaterial in großen Serien

Brauchen Sie präzise ausgestanzte Dichtungen, Unterlegscheiben oder Einlagen, und zwar schnell und in großen Mengen? In Auftragsarbeit bearbeiten wir alle von uns gelieferten kompakten sowie mikroporösen Materialien, aber auch die vom Kunden bereitgestellten Materialien. Nutzen Sie unsere Großserienproduktion!

 

Kontaktieren Sie uns

Technische Angaben für den Stanzprozess

Verwendete Technologie:Produkte aus der Stanzpresse

  • Elektrisch gesteuerte automatische Stanzpresse SANSON F1 BABY

Zum Stanzen geeignete Materialien:

  • Kompakter Gummi (einschließlich Silikone und selbstklebenden Materialien), max. Dicke 10 mm
  • Mikroporöser Gummi (auch einschließlich Silikone und selbstklebenden Materialien), max. Dicke 20 mm
  • Naturleder
  • Textilien
  • Papier und Papiererzeugnisse
  • Elastisches Schleifpapier

Was wird am häufigsten ausgestanzt:

  • Flache Formdichtungen nach Zeichnungsvorgabe
  • Dichtungen mit Selbstklebeetikett
  • Kreisringe für Flanschdichtungen
  • Rechteckige und runde Unterlagen
  • Einlagen aus mikroporösen Materialien
  • Atypische kundenspezifische Dichtungen

Welche Grenzen hat diese automatische Stanzpresse:

  • Maximale Breite des zu bearbeitenden Materials: 1650 mm
  • Maximale Abmessungen eines Stanzteils: 490 × 490 mm
  • Minimaler Durchmesser eines ausgestanzten Lochs: 5 mm (bis zu 5 mm ist eine Test erforderlich)
  • Minimaler Radius: ab 1 mm

Mit unserer Stanzpresse können wir auch das von Ihnen bereitgestellte Material ausstanzen

  • Wir fertigen Probestanzteile vom gelieferten Muster an
  • Basierend auf diesem Test erstellen wir für Sie ein Preisangebot

Welche Vorteile ergeben sich aus der Verwendung der automatischen Stanzpresse für Ihren Auftrag:

  • Diese Maschine verfügt über eine Software für die optimale Verteilung der auszustanzenden Teile, dadurch werden maximale Materialeinsparungen erreicht.
  • Die Presse ist höchst zuverlässig in Bezug auf die Wiederholbarkeit des Stanzzyklus.
  • Die eingebaute Beschickungseinrichtung wurde für die Verarbeitung vom Material in mehreren Schichten konstruiert; die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Beschickung mit dem Material ist höher als bei den traditionellen Systemen mit den Beschickungsrollen.

Vergleich* – Wodurch unterscheiden sich bei der Auftragsbearbeitung die Stanzpresse und der Schneidplotter?

Parameter Stanzpresse Schneidplotter
Schnittqualität Vergleichbar, glatter Schnitt Vergleichbar, glatter Schnitt
Schnittgenauigkeit Vergleichbar; +/- 0,2 mm Vergleichbar; +/- 0,2 mm
Stanzteil-Gesamtabmessung max. 490 x 490 mm

Breite max. 1500 mm,

Die Länge ist vom verarbeiteten Material abhängig, im Prinzip uneingeschränkt

Mindestdurchmesser der ausgestanzten Löcher 5 mm

2 mm (bei einer Materialdicke von 3 mm);

3 mm (bei einer Materialdicke von 3-8 mm);

6 mm (bei einer Materialdicke von 10 mm und mehr);

Optimale Stückzahl in einem Auftrag

1000 Stück und mehr

(diese Technologie eignet sich für große Serien oder kleine Serien mit komplizierteren Formen)

1 - 5000 Stück

(diese Technologie eignet sich für Stückproduktion oder kleine Serien mit einfachen Formen)

*) Quelle: Produktionsabteilung der Gesellschaft GUMEX, spol. s r.o.

 

Beispiel einer Vergleichskalkulation für zwei unterschiedliche Produktionsaufträge:

 

FÜR GROSSE SERIE, EINFACHE FORM FÜR KLEINERE MENGE, KOMPLIZIERTERE FORM

Anfrage: Produktion von 80 000 Stück Kreisring 10/3 mm,

Dicke des verwendeten Gummis E9614 – 4 mm

Anfrage: Produktion von 2 500 Stück „Rahmen“ für Musterkarte

(Material: mikroporöser Gummi T130 EP mit Selbstklebematerial
– Dicke 5 mm; Selbstklebematerial S-4610 mit Gitter).

Finale Parameter einschließlich technische Vorbereitung,
Materialverbrauch, Matrixpreis:

 

Finale Parameter einschließlich technische Vorbereitung,
Materialverbrauch, Matrixpreis:

- Plotter: Stückpreis 1,47 CZK; Verarbeitungszeit des Auftrags:
88 Stunden

- Stanzpresse: Stückpreis 0,45 CZK; Verarbeitungszeit des Auftrags:
25 Stunden

- Plotter: Stückpreis 34 CZK; Verarbeitungszeit des Auftrags:
52 Stunden

- Stanzpresse: Stückpreis 11,45 CZK; Verarbeitungszeit des Auftrags:
25 Stunden

 

In der Praxis haben wir für Sie überprüft:

Bei großen wiederholten Serien (von einigen Tausend Stück) lohnt es sich, das Material mit der Stanzpresse auszustanzen, der finale Stückpreis ist niedriger gegenüber der Herstellung mit dem Plotter auch trotz der Tatsache, dass die Matrix bezahlt werden muss, auch die Bearbeitungszeit des Auftrags ist erheblich kürzer.

Das am besten geeignete Verfahren für die Produktverarbeitung legt unsere Produktionsabteilung fest, und zwar auch unter der Berücksichtigung Ihrer Anforderungen und weiteren Auftragsspezifika (z.B. Lieferzeit der konkreten Matrix – diese kann die Auftragsabwicklung dermaßen beeinträchtigen, so dass es sich lohnt, die gegebene Menge mit dem Plotter herzustellen).

Wir haben Erfahrungen mit den Bedürfnissen unterschiedlicher Betriebstypen, für die wir die flachen Stanzteile in großen Serien angefertigt haben:

  • Lackierereien für Fördereranlagen (Lackierabdeckung als Schutz vor Farbanhaftung)
  • Produktionslinie für Kfz-Auspuffteile (in eine Nut eingesetzter Silikonausschnitt, um die Wärmeübertragung zu verhindern)
  • Keramikwerke (Abdichtung der Luftschläuche der Deckenbrenner bei Industriegasöfen)
  • Komplettierung von Sanitärprodukten (Unterlage zum Ausgleich der Dilatation zwischen Metall und Glas)
  • Produktion von Schaltanlagen
  • Heizungswesen (spezielle Dichtung für Heißwasser und Dampf)
  • Produktion von Mess-, Optik- und Fotogeräten (Unterlagen für Fotofilter)
  • Gesundheits-, Lebensmittel- und Elektronikgeräte, Beleuchtungstechnik (Dichtungen für LED-Leuchten)

Tipps für Sie:

  • Wir sichern die Matrizen – auch für Mehrfachdruck.
  • Geben Sie uns bitte Bescheid, ob es reicht, die Kreisringe samt Mittelkreise zu liefern – wir werden für Sie ein vorteilhafteres Angebot vorbereiten!

 

FotoStory – Ausstanzen des Materials in großen Serien

1. Vorbereitung der Stanzmatrize 2. Einstellen der Stanzparameter.

FotoStory – Ausstanzen des Materials in großen Serien

3. Verlauf des Stanzprozesses. 4. Herausnehmen der ausgeschnittenen Formteile aus der Unterlagsplatte.